Für Patienten

Für Patienten

Implantologie

Tätigkeitsschwerpunkt unserer Praxisklinik ist die Planung und Realisierung von Zahnimplantaten.
Ob ein einfaches Implantat nach Zahnverlust – oder komplexe Versorgungen, inklusive umfangreichen knochenaufbauenden Maßnahmen. Das prothetisch orientierte Implantat für beste ästhetische und funktionelle Ergebnisse ist unser gemeinsames Ziel.

DVT

Digitale Volumentomopographie

Ein minimalinvasiver Eingriff und eine verkürzte Operationsdauer führen zu weniger postoperativen Beschwerden. Um dies zu realisieren, bieten wir die Möglichkeit, Ihren Fall mit Hilfe moderner dreidimensionaler Röntgentechnik zu planen. Vergleichbar ist dies mit einer CT-Aufnahme, nur mit deutlich reduzierter Strahlenbelastung.

Zahnärztliche Chirurgie

Neben der Implantologie sind die Schwerpunkte unserer Praxisklinik die Entfernung von Zähnen/Weisheitszähnen, minimalinvasive Wurzelspitzenresektion und parodontalchirurgische Eingriffe.

Wie bereits vielen anderen Patientinnen und Patienten möchten wir Ihnen helfen, Ihre Zahnarztangst zu reduzieren.

Wir nehmen uns sehr viel Zeit für eine ausführliche Beratung, Sie bekommen ein individualisiertes Behandlungskonzept und lernen uns in Ruhe kennen. In enger Absprache mit einem erfahrenen Team von Anästhesisten bieten wir Ihnen die Möglichkeit, alle Eingriffe in der Praxisklinik auch in Sedierung oder Vollnarkose durchführen zu lassen.

Verhalten nach operativem Eingriff
Herunterladen

Zahnnotdienst
Zahnärztlicher Notdienst Bayerns

Ratenzahlung

in Zusammenarbeit mit der PVS Dental GmbH bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Finanzierung Ihrer Behandlung, transparent und unkompliziert.

Verhalten nach operativem Eingriff

Was Sie, sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, nach einem operativen Eingriff beachten sollten:

  1. Essen Sie erst etwas, wenn die Anästhesie abgeklungen ist und Sie wieder Gefühl in der Wange und/oder Zunge haben.
  2. Spülen Sie nach dem Essen vorsichtig den Mund mit Wasser aus, um eine Retention von Speiseresten im Wundbereich zu vermeiden. In den ersten 4 bis 7 Tagen empfehlen wir, weiche Nahrung zu sich zu nehmen.
  3. Vermeiden Sie Kaffee, Tee (Schwarztee), Alkohol, Hitze (Sauna, Sonnenbad) und größere körperliche Anstrengungen während der ersten Tage.
  4. Rauchen Sie nicht. Nikotin verzögert die Wundheilung.
  5. Eine geringe Nachblutung aus der Wunde ist normal. Ein Tropfen Blut mit Speichel vermischt erscheint wie ein Mund voller Blut.
  6. Kühlen Sie den Wundbereich von außen. Dabei sollten Sie den Kühlbeutel nicht länger als 5 Minuten auf einer Stelle belassen, damit keine Unterkühlung entsteht.
  7. Sitzen Sie nach der Operation möglichst aufrecht – die in jedem Fall auftretende Schwellung wird geringer sein.
  8. Nehmen Sie die verschriebenen Tabletten wie mit dem Arzt besprochen ein. Beachten Sie bei einer darüber hinaus reichenden Einnahme den Beipackzettel des verordneten Medikaments.
  9. Falls bei dem Eingriff die Kieferhöhle eröffnet wurde, sollten Sie 14 Tage danach nicht schnäuzen. Falls die ersten Tage etwas Blut aus der Nase läuft, ist dies in Maßen durchaus normal.
  10. Die ersten Tage empfehlen wir, herausnehmbare Provisorien im Wundbereich nicht zu tragen.
  11. Nehmen Sie nach der Behandlung so lange die Betäubung wirkt nicht aktiv am Straßenverkehr teil.
  12. Sollten Sie wider Erwarten starke Beschwerden bekommen oder sich unsicher sein, zögern Sie nicht uns anzurufen.
Kontakt